pro Ruhrgebiet

Archiv Projekte

2019

Essen, 01.12.2019

Preisverleihung KUER von pro Ruhrgebiet auf dem Summit Umweltwirtschaft NRW im Dezember

Am 10.-11. Dezember 2019 fand das Summit Umweltwirtschaft.NRW – das Gipfeltreffen der Umweltwirtschaft NRWs – in der Messe Essen statt. Rund 400 Teilnehmer aus Unternehmen, Forschung und Politik wurden erwartet

Das Gipfeltreffen startetete am 10. Dezember, mit dem festlichen Abendevent. Neben einer Rede der Umweltministerin Heinen-Esser sowie zwei hochkarätigen Keynotes von Marco Voigt (Geschäftsführer, Greentech Festival) und Prof. Dr. Eckard Minz (Vorstandsvorsitzender, Daimler und Benz Stiftung) war die exklusive Preisverleihung des KUER Businessplan Wettbewerbs 2019 ein Highlight des Abends.

Der Businessplan Wettbewerb wird von pro Ruhrgebiet e.V. in Kooperation mit der Startbahn Ruhr GmbH in Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen durchgeführt. Er richtet sich an Gründer und Start-ups aus NRW, die eine innovative Produkt- oder Dienstleistungsidee in den Branchen Klima, Umwelt, Energieeffizienz und Ressourcenschonung haben. www.kuer.nrw Bei der Preisverleihung wurden die Top Ten des Wettbewerbs vorgestellt und die drei Gewinner von Umweltministerin Ursula Heinen-Esser prämiert.

Der Branchentag am 11. Dezember bot ein vielfältiges Programm bestehend aus Workshops, Vorträgen, Matchmaking und Ausstellung.

Ein Highlight für grüne Start-ups war der Start-up Pitch, der von pro Ruhrgebiet e.v., Business Angels Netzwerk Deutschland und dem Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW (KNUW.NRW) organisiert wurde. Grüne Start-ups hatten die Chance, sich dem Fachpublikum und der Jury – bestehend aus Venture Capitalists, Business Angels und Gründungsexperten – zu präsentieren.

2018

Essen, 01.12.2019

Strategic Cooperation between BZCD e.V. Jinan, China und pro Ruhrgebiet

Anlässlich des Besuchs einer hochrangigen Delegation der Stadt Jinan unter der Leitung von Herrn stellvertretenden Bürgermeister Xu haben pro Ruhrgebiet e.V. und der Förderverein für Deutsch-Chinesische Zusammenarbeit (FDCZ) e.V. eine gemeinsame Veranstaltung am 17.09.2018 im Steigenberger Hotel Dortmund organisiert.In der Begrüßung hat Dr. Jiang, Vorstandsvorsitzender vom FDCZ e.V., die hervorragende Zusammenarbeit mit pro Ruhrgebiet e.V. hochgelobt und einen besonderen Dank für das große Engagement des Teams von pro Ruhrgebiet ausgesprochen.

Nach der Begrüßung der Ehrengäste und dem Willkommen aller Anwesenden hat Herr Dr. Jiang die Konferenz „Jinan City meets Metropole Ruhr Pilot-Park Chinas zum Strukturwandel in Jinan“ eröffnet.Im Grußwort der stellvertretenden Generalkonsulin, Frau Tao,des chinesischen Konsulats in Düsseldorf, betonte sie, dass Nordrhein-Westfalen, insbesondere das Ruhrgebietein deutsches Wirtschafts-und Industriezentrum und ein wichtiger Transport-und Logistikknotenpunkt in Europa ist. Das Ruhrgebiet ist auchein Vorbild für den Strukturwandel in Industrie und Wirtschaft. Stadt Jinan, Hauptstadt der Provinz Shandong,und Deutschland haben kontinuierliche Fortschritte in der technischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen gemacht.Insbesondere hat die Zusammenarbeit zwischen kleinen und mittleren Unternehmen fruchtbare Ergebnisse erzielt. Im Jahr 2017 wurde eine Sonderentwicklungszone in Jinan für die Kooperationen zwischen deutschen und chinesischen KMU gegründet. Es bietet somit hervorragende Rahmenbedingungen für für Kooperationsmöglichkeiten KMU aus Nordrhein-Westfalen, insbesondere aus dem Ruhrgebiet, im Zuge der Realisierung des Pilot-Park Chinas zum Strukturwandelin Jinan.

Das chinesische Generalkonsulat in Düsseldorf wird den Austausch und die Kooperation zwischen der Stadt Jinan und Nordrhein-Westfalen tatkräftig unterstützen. Herr Dr. Fu, General Manager Greater China von NRW.Invest GmbH,hob die besondere Bedeutung von Nordrhein-Westfalen in Deutschland hervor. In Zusammenarbeit mit China besetzt das Land Nordrhein-Westfalen die erste Position in Deutschland, und zwar sowohl im Sinne des gesamten Handels-und Investitionsvolumens als auch der Anzahl der im NRW angesiedelten chinesischen Unternehmen. Vor diesem Hintergrund motivierte Dr. Fu die Stadt Jinan und die anwesende nUnternehmen, die Kooperation zu intensivieren. Gerade im Strukturwandel der Industrie ist eine nachhaltige und fruchtbare Zusammenarbeit zu erwarten, weil große Kompetenzen und Erfahrungen aus der RuhrRegion vorhanden sind.Der stellvertretende Bürgermeister Xu präsentierte in seiner Rede die schöne Stadt Jinan, die vom gelben Fluss (zweiter größter Fluss Chinas) im Norden und Taishan-Berg (einer der vier berühmtesten Berge Chinas) im Süden umschlossen ist.Jinan ist nicht nur eine der ältesten Städte Chinas, sondern hat auch eine lange Geschichte für die Zusammenarbeit mit Deutschland, schon seit 1904. Jinan ist eine wichtige historische und kulturelle Stadt Chinas und verfügt aber über hervorragende moderne Industrie-und Verkehrsinfrastruktur, beflügelt noch durch die Stärke in der Forschung und Entwicklung sowie durch innovative und begeisterte Fachkräfte. Zusammen mit hoch funktionsfähigen Industrieparks bietet die Stadt Jinan eine offene Atmosphäre und ein nachhaltiges Geschäftsumfeld für die Kooperationen mit Deutschland.Gegenwärtig ist Jinan dabei, ein Pilot-Park Chinas für den Strukturwandel einzurichten, al sneue Triebkraft für die Industrie und Wirtschaft.Dabei betrachtet die Stadt Jinandas das Ruhrgebiet als Vorbild im Strukturwandel. Für die Realisierung des geplanten Pilot-Parksals neue Triebkraft für die Industrie und Wirtschaft werden daher dringend Dienstleister bzw. Partner aus Deutschland in Planung und Gestaltung der Umstrukturierung, beim Bauen und Betreiben der Infrastruktur sowie bei der Einführung der neuen Technik für Umweltschutz und Energie-Effizienz, Smart-Logistik und Eco-City gesucht. Der stellvertretende Bürgermeister Xu regte deshalb die interessierten Unternehmen aus der Ruhr Region an, daran zu partizipieren, nach dem Motto „gemeinsambauen, gemeinsam nutzen und gemeinsam gewinnen“! Die Stadt Jinan wird die dafür erforderlichen Rahmbedingungen und Weichen stellen. Es ist eine Grundstückfläche von 1030 Quadratkilometernund ein Investitionsvolumen von über 100 Milliarden EUR für die Einrichtung des Pilot-Parks vorgesehen.

Neben der Bereitstellung von Hardware-Einrichtungen wird ein schlankes und effektives Service-Zentrumfür alle behördlichen Vorgänge entstehen, nämlichnach dem One-Stopp Prinzip. Insbesondere werden qualifizierte Fachleute beschäftigtund ausgebildet.Im Anschluss an die Rede von Herrn Bürgermeister Xu stellte sich Herr an de Meulen al sVorstandsvorsitzender von pro Ruhrgebiet vor und hielt einen Vortrag über „Best Practices für den Strukturwandel der Ruhr Region“ Es wurde deutlich,dass pro Ruhrgebiet ein großer Verfechter der Einheit der Ruhr Region ist. Herr an de Meulen untermauerte noch einmal die Vorreiterrolle der Ruhr Region in Sachen“Strukturwandel der Industrie und Wirtschaft“. Dies verstärkte nochmals den Kooperationswillen der Stadt Jinan mitder Ruhr Region. Um die Kooperationen zu konkretisieren, hat Herr Wang, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft für Begegnung und Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland (BZCD e.V.),die Sonderentwicklungszone der Stadt Jinan für chinesische und deutsche KMU vorgestellt. Dabei hat erauf die konkreten Möglichkeiten,sowie auf die jährliche Konferenz der chinesischen und deutschen KMU in Jinan hingewiesen. In 2018 findet die Konferenza m 01.11. statt. Alle Anwesenden sind herzlich dazu eingeladen.

Im Beisein von Herrn Bürgermeister Xu, Frau Generalkonsulin Tao, Herrn Dr. Fu sowie Unternehmensvertreter haben Herr an de Meulen und Herr Wang diestrategische Kooperation zwischen pro Ruhrgebiet e.V. in Essen und BZCD e.V. in Jinan unterzeichnet. Beide Seiten bekräftigten,diese Rahmenvereinbarung mit Leben zu erfüllen.

Danke an die Fotografen

Tetraeder, Bild im Header:

Bild von PublicDomainPictures auf Pixabay

Menü schließen