pro Ruhrgebiet
Startseite Partner Kontaktformular Anfahrt Englisch Sitemap Impressum

2011

Unternehmensgalerie RUHR.Sommer 2011

Die Ausstellung Unternehmensgalerie Ruhr.2010 – Out of the office, ein Beitrag der Ruhrgebietswirtschaft zur RUHR.2010 mit 1000 Besuchern am 31.10.2010 im Museum Bochum eröffnet. Das offizielle Projekt der Kulturhauptstadt 2010 entstand auf Initiative des Vereins pro Ruhrgebiet und wurde gemeinsam mit dem Partner Kunstmuseum Bochum durchgeführt.

Das bisher einzigartige Unterfangen präsentierte Kunstwerke aus 29 Unternehmen des Ruhrgebiets der Öffentlichkeit. Die vorgestellten Arbeiten spannten zeitlich einen Bogen vom 19. bis zum 21. Jahrhundert mit Blick auf signifikante Stilrichtungen deutscher und internationaler Kunst.Die im Rahmen einer von pro Ruhrgebiet durchgeführten Finissage wurde am 6. Februar 2011 die „Unternehmensgalerie RUHR.2010 -Out of the office “beendet. Mehr als 10.000 Besucher gewannen spannende Einblicke in eine leidenschaftliche Kunst“welt“,

Begleitend zur großen Präsentation in Bochum haben Unternehmen ihre „Schätze“ auch vor Ort präsentiert. Als kostenlose Begleitaktion „Unternehmens­galerie RUHR.vor Ort“ bot pro Ruhrgebiet Kunstinteressieren deshalb  die Möglichkeit, bei  Gruppen- oder Einzelführungen durch die vollständigen Sammlungen einzelner mitwirkender Unternehmen direkt am jeweiligen Firmensitz teilzunehmen und so die Unternehmen aus ganz neuen Perspektiven kennenzulernen.

 

Innoviale Ruhr am 13. Dezember 2011 im Dortmunder "U"

Zum dritten Mal holte der Verein pro Ruhrgebiet den Begriff „Innovation“ aus der Theorie in die unter­nehmerische Praxis: Die „Innoviale Ruhr“ zeigte, wie sich kreative Prozesse und Entwicklungen in kleinen und mittleren Unternehmen managen und umsetzen lassen. Das Schwerpunktthema der diesjährigen „Innoviale Ruhr“ lautete: „Wie aus Innovationen Gewinne werden“. Erfolgreiches Innovationsmanagement muss eine klare Ausrichtung auf profitable Suchfelder haben, ansonsten werden unendlich viele Ressourcen verschwendet, ohne dass Unternehmen irgendetwas gewinnen“ beschrieb der Vorsitzende von pro Ruhrgebiet Helmut an de Meulen in seiner Begrüßungsrede.

Auf Einladung des Vereins pro Ruhrgebiet mit dem Mitgliedsunternehmen WILO SE stellten erfolgreiche Unternehmer ihre Lösungen vor, berichteten aus dem unternehmerischen Alltag und präsentieren best-practice Beispiele. Netzwerke schaffen Innovationen. Innovationen determinieren profitables Wachstum. Die „Innoviale Ruhr“ hat ein excellentes Forum zum Netzwerken gegeben“ so auch die Meinung von Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender der WILO SE nach dem erfolgreichen Abschluss der Veranstaltung.

Flankiert wurden die Referenten, wie u.a. Dr. Kai Engel, Vice President A.T. Kearney, Leiter des europäischen Competence Teams "Innovation und Complexity Management", Initiator des Wettbewerbs „Best Innovator“, Düsseldorf, Burkhard Stritzke, Geschäftsführer Lenord & Bauer, international tätiger Spezialist für Automatisierungstechnik, Träger des Innovationspreises Industrie der Initiative Mittelstand 2007, Prof. Dipl.-Ing. Eckhard Gerber, Inhaber Gerber Architekten, Hamburg, Dortmund, Riad, der sich auch verantwortlich zeigt für den Umbau des Dortmunder „U“ und Prof. Dr. Detlev Riesner, Aufsichtsratsvor­sitzender des größten deutschen Biotechnologie-Konzerns Qiagen von Experten aus der Wissenschaft. Ein wissenschaftliches Podium u.a. mit Prof. Dr. Margret Borchert, Lehrstuhl für Personal und Unternehmens­führung, Universität Duisburg Essen, Mercator School of Management, Campus Duisburg-Essen, Mitglied im RIAS-Rhein-Ruhr Institut für angewandte Systeminnovation, Duisburg und PD Dr. Andreas Kuckertz, Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship Universität Duisburg Essen, der den Lehrstuhl für Innovations- und Gründungsmanagement im Wintersemester 2011/12 an der Technischen Universität Dortmund vertritt, beantwortete alle Fragen der Teilnehmer rund um das Thema Innovationsmanagement. Diese wurden bereits mit der Anmeldung zur „Innoviale Ruhr“ vorab entgegen genommen.

Abgerundet wurde das Programm durch die Präsentation von Marktführern von morgen am Standort Ruhr: Erfolgreiche Start-ups zeigten ihre Innovationen, um Netzwerke zu knüpfen.

Die rund 100 Teilnehmer aus Industrie- und Dienstleistungsunternehmen, Investoren und Entscheidungs­träger, die Innovationsprozesse aktiv gestalten, nutzten die Tagung zum intensiven Informations- und Er­fahrungsaustausch und zur Vernetzung auch im Rahmen der Begleitausstellung „Plattform für Innovationskraft im Ruhrgebiet“, in der sich regionale Forschungseinrichtungen,  Innovations-Dienst­leister, Venture-Capital Gesellschaften,  Netzwerke verschiedener Branchen aus dem Ruhrgebiet und aus NRW, vorstellten.

.


Einladung Innoviale Ruhr - Programm.pdf
P1060549.JPG

ARENA RUHR Dezember 2011


Arena Ruhr 12 - 2011.pdf

Präsentationen der Innoviale Ruhr

Zum dritten Mal holte der Verein pro Ruhrgebiet den Begriff „Innovation“ aus der Theorie in die unter­nehmerische Praxis: Die „Innoviale Ruhr“ zeigte, wie sich kreative Prozesse und Entwicklungen in kleinen und mittleren Unternehmen managen und umsetzen lassen. Das Schwerpunktthema der diesjährigen „Innoviale Ruhr“ lautete: „Wie aus Innovationen Gewinne werden“. Erfolgreiches Innovationsmanagement muss eine klare Ausrichtung auf profitable Suchfelder haben, ansonsten werden unendlich viele Ressourcen verschwendet, ohne dass Unternehmen irgendetwas gewinnen“ beschrieb der Vorsitzende von pro Ruhrgebiet Helmut an de Meulen in seiner Begrüßungsrede.

Auf Einladung des Vereins pro Ruhrgebiet mit dem Mitgliedsunternehmen WILO SE stellten erfolgreiche Unternehmer ihre Lösungen vor, berichteten aus dem unternehmerischen Alltag und präsentieren best-practice Beispiele. Netzwerke schaffen Innovationen. Innovationen determinieren profitables Wachstum. Die „Innoviale Ruhr“ hat ein excellentes Forum zum Netzwerken gegeben“ so auch die Meinung von Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender der WILO SE nach dem erfolgreichen Abschluss der Veranstaltung.Hier Können Sie folgende Vorträge der Referenten der Innoviale Ruhr am 13. Dezember 2011 im Dortmunder „U“ anfordern! Bitte kurze Mail an schwab@proruhrgebiet.de mit Angabe der Vortragsnummer.

1) Die Kunst Innovationen zu managen Dr. Kai Engel, Vice President A.T. Kearney, Leiter des europäischen Competence Teams "Innovation und Complexity Management", Initiator des Wettbewerbs „Best Innovator“

2) „Machen statt reden“: Die QIAGEN Wachstumsstory vom Start-up im Rahmen einer Ausgründung aus der Universität Düsseldorf zum Weltmarktführer Prof. Dr. Detlev Riesner, emeritierter Professor für Physikalische Biologie der Heinrich Heine Universität in Düsseldorf, Aufsichtsratsvorsitzender QIAGEN 

3)QIAGEN – die lernende Organisation Dr. Ulrich Schriek, Senior Vice President of Corporate Business Development, QIAGEN GmbH, “Best Innovator 2010 / 2011”

Wie Ruhrgebietsunternehmer ihre Innovationsprozesse managen

4) Prof. Dipl.-Ing. Eckhard Gerber, Inhaber Gerber Architekten, Hamburg, Dortmund, Riad Gerber Architekten – das größte Architekturbüro im Ruhrgebiet – Gewinner des Internationalen Wettbewerbs zur Sanierung und Umnutzung des Dortmunder „U“, pro Ruhrgebiet Mitgliedsunternehmen.

5) Helmut an de Meulen, Geschäftsführender Gesellschafter MATERNA GmbH Information & Communications, Dortmund MATERNA, führendes softwarehaus der Informations- und Kommunikationstechnologie, als Ausgründung aus der Universität Dortmund gestartet, ist das Unternehmen inzwischen einer der größten private Arbeitgeber der Stadt Dortmund, pro Ruhrgebiet Mitgliedsunternehmen.

Marktführer von morgen am Standort Ruhr: Erfolgreiche Start-ups zeigen ihre Innovationen, um Netzwerke zu knüpfen                     

6) Andreas Strauß, Geschäftsführer ILIAS-medical GmbH, Bochum 

7) Dr. Marion Kauth, Geschäftsführerin Protectimmun GmbH, Gelsenkirchen

8) Tobias Raschke, Geschäftsführer clicks4charity, Dortmund

                              

 

30. November 2011

Gemeinsam mit der  RWE Service GmbH laden wir Sie herzlich ein, mit uns einen Abend im „Lumiland – Kinderwunderland“ zu verbringen, ein idealer Ort, um über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und den Beitrag, den engagierte Unternehmen dazu leisten können, zu diskutieren. Und wir stellen Ihnen den Unternehmenswettbewerb „Erfolgsfaktor Familie 2012“ vor, den das Bundesfamilienministerium am 12. Oktober 2011 gestartet hat.

Der Wettbewerb will Erfolgsgeschichten öffentlich machen, die zeigen, wie Unternehmen und Mitarbeiter gemeinsam von mehr Familienfreundlichkeit profitieren können und zur Nachahmung anregen. Natürlich würden wir uns freuen, wenn es Ruhrgebietsunternehmer wären, die in diesem Wettbewerb reüssieren und zu den Preisträgern zählen würden.

Programm und Anmeldung in der Anlage.


Programm und Anmeldung 30.11.2011.pdf

Newsticker November 2011

Informationen kurz und kompakt über Aktuelles aus pro Ruhrgebiet


Newsticker_November 2011.pdf

FrühstückvorOrt am 18. November 2011: Rezeptbuch für die 3-dimensionale Visitenkarte.

FrühstückvorOrt
Freitag, 18. November 2011 von 8.30 – 10.00 Uhr
KALLE KRAUSE GmbH, Weltkulturerbe Zollverein
Arendahls Wiese 215, 45141 Essen

Gemeinsam mit unserem pro Ruhrgebiet Mitgliedsunternehmen KALLE KRAUSE GmbH laden wir Sie zum FrühstückvorOrt im November herzlich ein. Es erwartet Sie ein

Rezeptbuch für die 3-dimensionale Visitenkarte.
Erlebnisorientiert, interaktiv, inszeniert und emotional

Kalle Krause, Spezialist für Live-Marketing und Geschäftsführender Gesellschafter der Kalle Krause GmbH, verrät, welche Gestaltungstrends aktuell sind, was kommt und geht, wie eine werbende Wirkung zu erreichen ist, damit der Kunde kauft?

8.30 Uhr
Begrüßung:  Dr. Ute Günther, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied pro Ruhrgebiet e.V.

8.35 Uhr
Referat:
Kalle Krause, Geschäftsführender Gesellschafter KALLE KRAUSE GmbH

Diskussion, Meinungs- und Erfahrungsaustausch

Nähere Informationen zur Veranstaltung und das Anmeldeformular finden Sie nachstehend. Wir bitten um Anmeldung.

 


Programm und Anmeldung.pdf

Aktueller Termin und Abschluss der Unternehmensgalerie Ruhr.Sommer 2011 am 30. Oktober 2011

Mit einem ganz besonderen „VorOrt“ Besuch endet die pro Ruhrgebiet „Unternehmensgalerie Ruhr.Sommer 2011“.

Atelierfrühstück bei Professor Johannes Brus
Sonntag, 30. Oktober 2011, 11.00 bis 14.00 Uhr

Eine seiner Bronzen, das „Stillleben mit Birne und Melone“ aus dem Jahre 1997, gehörte zu den Exponaten der Ausstellung „Out of the Office-Unternehmens-galerieRuhr.2010“ im Kunstmuseum Bochum. Leihgeber war die NATIONAL BANK Essen, zu deren Firmensammlung das Kunstwerk gehört und in deren Geschäftsräume das Stillleben von Brus inzwischen wieder zurückgekehrt ist.

Sie sind herzlich eingeladen, den in Essen lebenden und arbeitenden Künstler, den Bildhauer Johannes Brus, in seinem Atelier am Ufer der Ruhr zu besuchen und im Dialog mit ihm seine Kunst „vorOrt“ zu sehen und kennen zu lernen.

Um Anmeldung wird gebeten bis Freitag, 21.10.2011. Da nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht, entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen. Eine Teilnahmebestätigung mit allen organisatorischen Details, Anfahrts- und Parkhinweisen geht Ihnen unmittelbar nach Ihrer Anmeldung zu.

Nachfolgend finden Sie das Anmeldeformular.

Neue Termine der Unternehmensgalerie Ruhr.Sommer 2011

Zwei neue Termine der „Unternehmensgalerie Ruhr.Sommer 2011“:  10. September 2011:  Atelierbesuch bei Otmar Alt und 16. September 2011: Rundtour „vorOrt“
 
Seitdem das Ruhrgebiet zur Europäischen Kulturhauptstadt 2010 berufen wurde, ist der renommierte Künstler Otmar Alt in aller Munde. Neben seinen weithin bekannten allegorischen Tierbildern, den fröhlichen Porträts von Clowns und Harlekinen, hat Otmar Alt sich immer wieder mit seinen großen Vorbildern den Malern der klassischen Moderne von Chagall bis Miro, von Franz Marc bis Pablo Picasso auseinander gesetzt.
 
Die Augusta-Kranken-Anstalt GmbH und die Deutsche Bank AG, die auch schon an demKulturhauptstadtprojekt im Rahmen der Ausstellung „Out of the office Unternehmensgalerie RUHR.2010“ teilgenommen haben, öffnen ihre Pforten, um ihre Kunst direkt „vor Ort“ zu zeigen und dokumentieren eindruckvoll, was die Kunstszene der Ruhrgebietsunternehmen tatsächlich zeigt.
 
Das Programm und die Anmeldung finden Sie nachfolgend.
 

Einladung Unternehmensgalerie Ruhr.Sommer 2011 - 10. und 16. September n.pdf

Unternehmensgalerie Ruhr.Sommer 2011 - Die Sammlung der Sparkasse Essen

Wir freuen uns über die  Beteiligung der Sparkasse Essen, die in ihrer Zentrale zwei Kurzführungen durch ihre Sammlung durchführt und laden herzlich zur Teilnahme ein.

Termin A: Donnerstag, 4. August 2011, 16.00 Uhr
Termin B: Donnerstag, 18. August 2011, 16.00 Uhr

Weitere Details und die Anmeldung finden Sie in der Anlage.

Programm und Anmeldung Sparkasse Essen.pdf

14. Oktober 2011 - FrühstückvorOrt

Gemeinsam mit unserem pro Ruhrgebiet Mitgliedsunternehmen RST-Gruppe laden wir Sie zu FrühstückvorOrt am 14. Oktober ein. Ein für Unternehmer und ihr Unternehmen enorm wichtiges – häufig aber vernachlässigtes - Thema steht auf der Tagesordnung.

Das Unternehmer-Testament - Bestimmen Sie selbst, was aus Ihrem Vermögen wird

Bei der Gestaltung eines Unternehmertestaments kommt es sehr leicht zu Fehlern, die gravierende Folgen haben können. Das resultiert vor allem daraus, dass beim Verfassen des Testaments private und unternehmerische Belange nicht konsequent voneinander getrennt werden und dass mehrere Rechtsgebiete aufeinandertreffen, die eigentlich nicht kompatibel sind.

Wie Fallstricke zu vermeiden sind und welche Regelungen ein Unternehmertestament enthalten sollte, das wird Ihnen Dr. Markus Rohner, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht der RST-Gruppe, anhand unterschiedlicher Beispielfälle praxisnah und verständlich erläutern.

Nähere Informationen zur Veranstaltung und das Anmeldeformular finden Sie nachfolgend. Wir bitten um Anmeldung.


Einladung Fr├╝hst├╝ckvorOrt 14. Oktober 2011.pdf

FrühstückvorOrt am 14. Oktober 2011 - Dokumentation

Das gemeinsam mit dem pro Ruhrgebiet Mitgliedsunternehmen RST-Gruppe am 14. Oktober durchgeführte FrühstückvorOrt beschäftigte sich mit dem Thema der Gestaltung eines Unternehmertestaments.

Wie Fallstricke zu vermeiden sind und welche Regelungen ein Unternehmertestament enthalten sollte, wurde durch Dr. Markus Rohner, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht der RST-Gruppe, anhand unterschiedlicher Beispielfälle praxisnah und verständlich erläutert.

Die Präsentation „“Das Unternehmer-Testament - Bestimmen Sie selbst, was aus Ihrem Vermögen wird“, kann beim Verein pro Ruhrgebiet angefordert werden.

Kontakt: Christine Schwab, Tel. 0201/8941523 und Mail: schwab@proruhrgebiet.de

 

Unternehmensgalerie Ruhr.Sommer 2011 vom 22. Juli bis zum 30. Oktober 2011

Mit der „Unternehmensgalerie RUHR. Sommer 2011“ knüpft pro Ruhrgebiet an sein erfolgreiches Kulturhauptstadtprojekt an, bei dem in Kooperation mit dem Kunstmuseum Bochum im Rahmen der Ausstellung „Out of the office Unternehmensgalerie RUHR.2010“ Firmensammlungen, die der Öffentlichkeit bisher nicht zugänglich waren, erstmals dem Kunstpublikum an einem Ort präsentiert worden sind. 

Für pro Ruhrgebiet öffnen Unternehmen zusätzlich ihre Pforten und  zeigen, was die Kunstszene der Ruhrgebietsunternehmen tatsächlich zu zeigen hat.

Die von  pro Ruhrgebiet organisierten „vorOrt“ Touren bieteten die einmalige Chance, Firmensammlungen, die der Öffentlichkeit in der Regel nicht zugänglich sind, zu sehen, sich mit ihnen auseinanderzusetzen und die Unternehmen aus ganz anderen Perspektiven kennen zu lernen. Ergänzt wurde die Reihe durch Werkstatt- und Atelierbesuche.

Mit einem ganz besonderen „VorOrt“ Besuch, einem Atelierfrühstück bei Professor Johannes Brus endete die pro Ruhrgebiet „Unternehmensgalerie Ruhr.Sommer 2011“ am 30. Oktober 2011 in Essen-Werden.

Eine seiner Bronzen, das „Stillleben mit Birne und Melone“ aus dem Jahre 1997, gehörte zu den Exponaten der Ausstellung „Out of the Office- UnternehmensgalerieRuhr.2010“ im Kunstmuseum Bochum. Leihgeber war die NATIONAL BANK Essen, zu deren Firmensammlung das Kunstwerk gehört und in deren Geschäftsräume das Stillleben von Brus inzwischen wieder zurückgekehrt ist.

Brus, geboren in Gelsenkirchen, war von 1986 bis 2007 r Professor an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Brus arbeitet vorwiegend als Bildhauer und als Fotograf.und experimentiert mit unterschiedlichen Techniken, mit denen er die Konventionen der jeweiligen Gattung sprengt. Viele seiner Werke kennzeichnet ein eigenwilliger Humor. Dabei thematisiert er Aspekte des kulturellen Gedächtnisses und der Funktionen von Bildern.

Die Begeisterung für seine Arbeit, seine Kunst war ihm anzusehen und es ist ihm auch gut gelungen, diese an die Besucher weiterzugeben.

Die weiteren statt gefundenen Termine: 

22. Juli 2011

vor Ort Tour Essen:

Essen Keramische Werkstatt Margarethenhöhe

Evonik Industries AG

04. August 2011

Vor Ort Besichtigung:

Die Sammlung der Sparkasse Essen

17. August 2011

vor Ort Tour Essen:

Essen Keramische Werkstatt Margarethenhöhe

Evonik Industries AG

18. August 2011

Vor Ort Besichtigung:

Die Sammlung der Sparkasse Essen

10. September 2011:  

Atelierbesuch bei Otmar Alt in Hamm

16. September 2011

Vor Ort Tour Bochum und Essen

Augusta-Kranken-Anstalt GmbH

Deutsche Bank AG

 

Newsticker August 2011

Hängung als Wagnis
am Dienstag, 23.08.2011 um 17.30 Uhr, Museum Folkwang in Essen
Eine Veranstaltung von pro Ruhrgebiet gemeinsam mit unserem Mitgliedsunternehmen KPMG, Essen 

4. Cofely Golfturnier
Am Freitag, 9. September 2011 findet – exklusive für Mitglieder und Partner des Vereins pro Ruhrgebiet – das inzwischen bereits vierte Golfturnier statt, das pro Ruhrgebiet gemeinsam mit der Cofely Deutschland GmbH (vormals AXIMA Deutschland) ausrichtet. FrühstückvorOrt – eine pro Ruhrgebiet Veranstaltungsmarke
Spannende Themen und Insider Blicke in die pro Ruhrgebiet Mitgliedsunternehmen, dazu ein straffer Zeitplan und immer wieder neue Frühstücksvarianten sind die Granaten dafür, dass die pro Ruhrgebiet „vorOrtFrühstücke“ nahezu immer ausgebucht sind, dass die Zahl der Mitgliedsunternehmen, die ein „vorOrtFrühstück“ ausrichten möchten,stetig steigt.
 
Weitere Infos finden Sie in der Anlage. 

Aktuelle Veranstaltungen 23.08.2011.doc

23. September 2011 FrühstückvorOrt

Die Bedeutung von Corporate Social Responsibility für Nachhaltigkeit ist morgentliches Diskussionsthema der gemeinsamen Veranstaltung mit unserem Mitgliedsunternehmen KiK Textilien und Non Food GmbH.

FrühstückvorOrt, Freitag, 23. September von 8.30 – 10.00 Uhr

Es geht um Vertrauen, Verantwortung, Glaubwürdigkeit und Integrität – wichtige immaterielle Vermögenswerte, die es aufzubauen und zu pflegen gilt, für die jedes Unternehmen adäquate Strategien praktischen Handelns aufstellen muss. Wie diese aussehen, was wirkt und funktioniert und was nicht, darüber wollen wir uns austauschen.

Nähere Informationen zur Veranstaltung und das Anmeldeformular finden Sie nachfolgend. Wir bitten Sie, sich bis spätestens Donnerstag, 14. September 2011, anzumelden.

 

 


Einladung FvO am 23.09.2011.pdf

Die neue ARENA RUHR: August 2011

Das Redaktionskonzept unserer Mitglieder-Zeitschrift ARENA RUHR wurde aktualisiert.
Ab sofort verzichten wir fast ganz auf Rückblicke, lassen tatkräftige Mitstreiter zu Wort kommen und stellen Ihnen neue Mitglieder vor. In gedruckter Form erscheint die ARENA RUHR nun zweimal pro Jahr.

Das sind die Themen der Ausgabe August 2011
 
Räder statt Reden – 30 Jahre pro Ruhrgebiet
Neue Mitglieder
Rüdiger Frohn "Bürger des Ruhrgebiets 2011"
Prof. Dr. Harro Bode – sein Engagement für die Region
 
 

Arena Ruhr 1 - 2011.pdf

17. Juli 2011 pro Ruhrgebiet feierte sein 30-jähriges Jubiläum

1981 bis 2011
30 Jahre pro Ruhrgebiet -
30 Jahre Stimme der Region

Am 17. Juli 2011 feierte der Verein „pro Ruhrgebiet“– sein 30-jähriges Bestehen auf dem Gelände der Kokerei Zollverein von 12.00 Uhr mittags bis Mitternacht mit einem Fest für die ganze Familie. Die Feier begann sportlich mit dem Rundkurs „RuhrRAD30“, bei dem Fahrradfreunde zwischen 12.00 und 18.00 Uhr die Möglichkeit hatten, Altbekanntes und Vertrautes sowie neue Facetten der Region zu erkunden. Im Anschluss folgte um 18.00 Uhr das RuhrFEST30 auf der Kokerei Zollverein mit dem Jubiläumskonzert der Farfarellos.

Fotoimpressionen unter:

http://www.hotspotruhr.de/Video/430/30+Jahre+pro+Ruhrgebiet

 



 

Bürgerehrung 2011 - Veranstaltung am 20.05.2011

Rüdiger Frohn und Irene Jung wurden in den Kreis der „Bürger des Ruhrgebiets“ aufgenommen

Vor rund 200 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Kultur kürte der Verein pro Ruhrgebiet heute im SANAA Kubus auf dem Weltkulturerbe Zeche Zollverein, Essen die „Bürger des Ruhrgebiets 2011“. Rüdiger Frohn, Staatssekretär a.D. und Vorsitzender des Beirats der Stiftung Mercator, Essen, nahm Urkunde und Skulptur für sein Engagement in der Region aus den Händen des pro Ruhrgebiet-Vorsitzenden Helmut an de Meulen (Materna GmbH Dortmund) entgegen. Die Laudatio für Irene Jung, Gründerin „Die kleine Nana e.V“, Bergkamen, hielt NRW Arbeits-und Sozialminister Guntram Schneider.

Damit gehören Rüdiger Frohn und Irene Jung nun dem Kreis der insgesamt 52 Ehrenbürger an, die der Verein pro Ruhrgebiet in seiner 30-jährigen Geschichte ausgezeichnet hat. Seit 2004 wird parallel zu dem Kandidaten, den der pro Ruhrgebiet-Vorstand auswählt, in öffentlicher Ausschreibung ein weiterer Kandidat bestimmt. In diesem Jahr entschied sich die Führungsriege des Vereins für Frohn, weil er „den Begriff der ‚Metropole Ruhrgebiet’ nachhaltig geprägt und als ‚brillanter Anwalt’ immer den gesellschaftspolitischen Wandel unserer Region vertreten hat“, so Helmut an de Meulen in seiner Laudatio. Frohn sei „ein Mensch, der den „Hochofen der Überzeugung“ in sich trägt.

Als Beiratsvorsitzender der Stiftung Mercator hat Frohn deren Strukturen ausgebaut, professionalisiert und für klare Leitlinien der Förderung gesorgt. Eine der wichtigen Aufgaben der Stiftung ist es, einen Beitrag dafür zu leisten, dass das Ruhrgebiet den Wandel zur Wissensgesellschaft schafft. In den nächsten zehn Jahren will die Stiftung Mercator mehr als 20 Prozent des Jahresbudgets zu den Themen Klimawandel, Migration und Bildung ins Ruhrgebiet investieren.

Irene Jung überzeugte die Jury der öffentlichen Ausschreibung unter Vorsitz des NRW-Ministers für Arbeit, Integration und Soziales Guntram Schneider. Insgesamt 20 Vorschläge waren zum Thema „Bürgerschaftliches  Engagement im sozialen Bereich für Menschen, die es am Nötigsten haben“ bei pro Ruhrgebiet eingegangen. Die Bergkamenerin hilft mit ihrem Verein „Die kleine Nana e.V.“ durch Armut benachteiligten Kindern. Der Verein unterstützt Familien z.B. mit Sachspenden wie Kleidung oder altersgerechtes Spielzeug, aber auch durch Förderung von Schwimmkursen oder durch kurzfristige stundenweise Betreuung.

"Schon vor dem Bildungs- und Teilhabepaket hat Frau Jung mit ihrem Verein ‚Die kleine Nana’  benachteiligte Kinder mit  Hausaufgabenhilfe, gesunden Mahlzeiten, musikalischer Früherziehung und Ausflügen gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht. Unermüdlich setzte sich Frau Jung in den vergangenen Jahren gegen Kinderarmut ein. Sie gehört zu den stillen Helden in unserer Gesellschaft, die ehrenamtlich Großes im sozialen Bereich leisten. Den Ehrentitel ‚Bürgerin des Ruhrgebiets’ hat sich Frau Jung mehr als verdient.“ erklärte Nordrhein-Westfalens Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider bei der Übergabe.

Zugleich wurde auch der Förderpreis der CentrO-Management GmbH vergeben. Die mit 4.000 Euro dotierte Auszeichnung sprach die Jury der Mülheimerin Margret Illigens von der Selbsthilfegruppe Alzheimererkrankungen zu. Das Geld soll helfen, die wertvolle Arbeit dieses Zusammenschlusses zu sichern und in die Realisierung neuer Projekte fließen. 

Der Verein pro Ruhrgebiet verleiht den Titel „Bürger des Ruhrgebietes“ seit 1981.Zu den 52 Ehrenbürgern gehören u.a. der Unternehmer Klaus Steilmann (1989), der ehemalige Bundespräsident Johannes Rau (1993), die Bochumer Schauspielerin Tana Schanzara (1999) und Schalke-Manager Rudi Assauer (2003). Seit 2004 wird jeweils ein „Tandem" geehrt: Einen Ehrenbürger wählt der Vorstand aus, ein zweiter wird in öffentlicher Ausschreibung mit wechselnden thematischen Schwerpunkten ermittelt. Im vergangenen Jahr wurden der Präsident des Deutschen Bundestages Prof. Dr. Norbert Lammert (Vorstandskandidat) und der Vorstandsvorsitzende von Emschergenossenschaft und Lippeverband in Essen, Jochen Stemplewski zum Thema Nachhaltigkeit), ausgezeichnet. 

Kontakt: Verein pro Ruhrgebiet, Christine Schwab, Semperstraße 51, 45138 Essen, Telefon: 0201/89415-23, Fax: 0201/89415-10 und -20, E-Mail: schwab@proruhrgebiet.deInternet: www.proruhrgebiet.de

Fotoimpressionen der Verleihung unter: http://www.hotspotruhr.de/Video/428/B%C3%BCrgerehrung+2011+am++20.05.2011




RUHRTRIENNALE 2011: ANKUNFT ? SUCHE NACH DEM JETZT

Der Verein pro Ruhrgebiet, der an der Trägergesellschaft Kultur Ruhr GmbH beteiligt ist, freut sich über die dritte Spielzeit der Ruhrtriennale, die am 26. August 2011 begann und am 9. Oktober endete.

Die Ruhrtriennale findet seit 2002 jährlich unter in einem Zyklus von jeweils drei Jahren wechselnder künstlerischer Leitung statt. Die Idee, ein spartenübergreifendes Festival an die Industriekultur im Ruhrgebiet zu koppeln, wurde bei Publikum und Presse mit Begeisterung aufgenommen. Gründungsintendant Gerard Mortier (2002 bis 2004) gelang es mit seinem kompromisslosen Programm auf Anhieb, die Ruhrtriennale als eines der bedeutendsten europäischen Festivals zu etablieren.

Unter der künstlerischen Leitung von Willy Decker zeigte das Festival bis 9. Oktober 34 Produktionen mit über 130 Vorstellungen in Bochum, Duisburg, Essen, Gladbeck und Oberhausen.Im letzten Jahr der Intendanz Willy Deckers, weiter auf der Suche nach den Urmomenten künstlerischer und religiöser Inspiration, widmete sich die Ruhrtriennale dem Buddhismus. Nach der Erforschung der Kultur des Judentums und des Islams in den vergangenen zwei Spielzeiten stand 2011 ausdrücklich eine nicht-theistische religiöse Tradition im Mittelpunkt der künstlerischen Auseinandersetzung – eine Tradition, in deren Zentrum die Überwindung des Ichs als Voraussetzung für bedingungslose Mitmenschlichkeit und absolute Gewaltlosigkeit steht. So wurde beispielsweise dem Königreich Bhutan, als einzigartigem Modell eines real existierenden Staatswesens, welches sich vollständig auf die Philosophie des Buddhismus bezieht, ein besonderer Raum innerhalb des Programms geschaffen. Den Schwerpunkt aber bildete das Entdecken buddhistischer Wahrheiten in den theatralen, musikalischen und literarischen Werken unseres Abendlandes.

Neben nationalen und internationalen Gastspielen gab es Lesungen, Symposien, Konzerte, Aktionen und Ausstellungen.

Das gesamte Programm finden Sie unter www.ruhrtriennale.de


Copyright © 2010 pro Ruhrgebiet. Alle Rechte vorbehalten.
Presse / Medien | Aktuelles | Pressekontakt | Fotos zum Download | Archiv | Links | Kontaktformular | Anfahrtskizze | Englisch | Sitemap | Impressum | Suche |
pro Ruhrgebiet | Struktur | Mitglieder | Ziele | Arbeitsweise | Kooperationspartner | Projekte | Festigung des Netzwerkes Ruhrgebiet | Wissenschaft / Innovation / Strukturmassnahmen | Stärkung der Identifikation mit dem Ruhrgebiet | Kulturförderung | Förderung des Sports | KUER fly+grow | Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft | Best Practice - Erfolgreiche KUER - Unternehmen in NRW | Presse / Medien | Aktuelles | Pressekontakt | Fotos zum Download | Archiv | Partner | Projekte-Archiv | 2014 / 2015/2016 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | Publikationen | Diverses | Englisch |